zurück zu Umwelt Atmosphärenlüfter

 

Smogalarm

   

Sie kennen das Problem? Eine inverse Wetterlage lässt Sie nicht mehr atmen! Sie ringen nach Luft und husten sich einen ab. In manchen Städten schon lange Alltag. Doch was tun?
Ein Atmosphärentauscher muss her. Technisch machbar und in der unten angeführten Bauweise auch bezahlbar.

 
Ringstrahl- Anlage    
 

Ringstrahl- Düseneinheit

 

 
 
 

Einzelne Turbine

 

 

Man beachte die Anordnung der einzelnen Turbinen, die im Maximalfall 10m Ø nicht überschreiten und so angeordnet werden, das sie eine übergeordnete Turbine darstellen. Natürlich müssen die technische Konstrukte den Grössenordnungen und den Materialbelastbarkeiten angepasst werden

 

Luft- Umschichter

Im grossen Masstab,
(also ein kompletter Turbinenring ineinander verschachtelt) lassen sich so gigantische Durchmesser erreichen und deren Wirkungsgrad durch die Drehzahl der Einzelturbinen steuern.
Durch die Anpassung der Ringkonstruktion mit der erzielten Windgeschwindigkeit und dem Ø des äusseren Ringleiters, wird im Bereich der Resonanzfrequenz des Gesamtsystems eine wirtschaftliche Arbeitsweise erzielt, die auch bis in 5km Höhe die Luftschichten der Atmosphäre austauschen kann.

 

Ringstrahlanlagen wären gerade in Industrie- Zentren und in Megastädten das Mittel der Stunde, um wieder einigermaßen frei durchzuatmen. Durch geschickte Anordnung der Einzelkomponente ließe sich dabei eine Menge an Wirkungsgrad rausholen, ohne gleich ein KKW als Energie- Versorgung daneben stellen zu müssen.

 

 

Konstruktionszeichnung
Konstruktionszeichnung des Atmosphärenlüfters

zurück zu Umwelt

nach oben