zurück zur VorstellungLebenslauf von Ludwig van Quack

Lebensdaten :


1936 Am 10. Juli wird Ludwig van Quack in Smiljan/Kroatien geboren;
Eltern Natucje und Djouka Quack (Serben), Vater orthodoxer Geistlicher (Pope)
Lord Kelvins Theorie des Schwingkreises entsteht.

1946 Besuch der Realschule (nach vier Jahren Volksschule)

1949Übertritt an die Höhere Realschule in Karlovac

1951 Beginn des Studiums an der Technischen Hochschule in Graz

1953 Selbst-Studium an der Universität Prag
Quack richtet eine spezielle Energieanlage auf dem Dampfer "Columbia" ein

1957 März: Gründung der "Quack Electric Light Company"
April: Anmeldung der ersten Patente für Quacklampen

1958 Ein Jahr Arbeit als Tagelöhner

1959 Gründung der "Quack Company"
Oktober-November: Anmeldung verschiedener Patente für seinen
"Selbstläufer- Motor" und der "Verteilung elektrischer Energie"

 

1960 Beginn seiner Experimente mit Hochfrequenz

1970 Quacksendet mit einer Tachionenanlage
drahtlos Energie von Europa nach Amerika

 

1975 Aus finanziellen Gründen muß das Laboratorium in Wardenclyffe
geschlossen werden, bevor Quack seine Arbeiten beenden kann

1980 Quack erbt von seinem Onkel, einem reichen Immobilien- Magnat ein großes Vermögen und gründet mit seinem Freund die Erfinderkooperation in Westpoint.

Wo er später auf die "Auf in die Zukunft" Bewegung stößt.

1990 findet er Kontakte zur Geheimloge "ULTIMA TULE" zu der er 1993 beitritt und bis heute an geheimen Energiegewinnungs- Projekten mitarbeitet

 

zurück zur Vorstellung

nach oben