Kriegspsychosen


Die Frage nach der Ursache von tiefsitzenden Ängsten ist noch immer umstritten und es gibt natürlich eine Menge Mechanismen, die dafür sorgen, das starke Ereignisse und emotionale Katasrophen wie Bombardements, Beschuss, zerfetzte Körper, Verstümelungen, geplatzte Leiber, Folter, Erschiessungen, Verwesung und Tod, sowie deren optisches/akustisches in Erscheinung treten.

Doch haben all diese Erscheinungen ein und das selbe Ergebniss zur Folge und es ist meiner Ansicht nach unerheblich, ob diese Greul erst jetzt in den letzten 100 Jahren in Mitteleuropa geschah, oder die tausende von Jahre davor in all den finsteren Episoden des Mittelalters oder der Vorzeit, in der schreckliche Ereignisse und Katastrophen dazu führten, das der menschliche Geist und dessen Psyche hoffnungslos überfordert waren und auf Grund (noch)nicht vorhandener oder unbekannten Verarbeitungsroutinen nicht in der Lage war, diesen Ereignissen den richtigen Stellenwert einzuräumen.

Dieses würde erlauben, all diesen Schrecklichkeiten einen "Griff" zu verpassen, welches die entsprechende Persönlichkeit oder Gesellschaft in die Lage versetzen würde, selbige auf eine Art und Weise aufzuarbeiten, die uns eine Welt des wirklichen Friedens erlaubt.
in unserem Innersten würde tatsächlich eine neue Freiheit entstehen, die uns von den Zwängen befreit, tausend Gesetze und deren zehntausend Interpretationen zu benötigen, um überhaupt ein brauchbares und friedliches Zusammenleben zu erhalten, da unsere Liebe und unser Vertrauen auf unsere Liebe, uns eine ganz neue Möglichkeit des miteinander Umgehens erlauben könnte.

Zurück weiter