Aufbau des Unbewussten
(ein elementares Wahrnehmungsfeld)

 

 

 

 

 

Das plasmatische Feld als Anschauungsobjekt

Das leuchtende Feld einer Plasmakugel reagiert auf Berührung!

Es interagiert also mit einem leitenden Gegenüber, welches wie bei den lebendigen Organismen, die Seele, (das Bewusstsein oder was auch immer das Teil in uns, welches die Lebensenergie verkörpert,) ausmacht und uns mit Hilfe von Feldveränderungen(emotionale Einflüsse) dazu motiviert, das Eine zu tun, oder das Andere zu lassen.

Dies ist die Grundkonfiguration, mit der es überhaupt erst ermöglicht wird, das ein Organissmus sich entwickeln kann und sich zu übergeordneten Zellverbänden der jeweiligen daraus gebildeten Wesen zusammenschliessen und organisieren kann.

Diese folgen bestimmten Prinzipien, den Prinzipien des Lebens, welche sich in mathematischen Prozedere und ihren entsprechenden Reihenfolgen und deren in Folge wiederholender Muster äussern. (also nach fraktalen Gesichtspunkten organisierten Strukturen)

Diese finden im gesamten Universum statt und lassen erkennen, das eigentlich das gesamte Dasein eine lebendige Struktur beinhaltet, das Universum also lebendig ist und sich seiner eigenen Existenz sehr wohl bewusst ist!

 

Finden sich viele dieser einzelnen, elementaren Feldeinheiten zusammen, so bilden sie alle mathematisch und physikalisch erlaubten Möglichkeiten aus, die wir in der Wirklichkeit des Jetzt antreffen.

 

Dieses Beispiel zeigt, wie Atome auf Grund des Gravitationsdrucks und ihrer untereinander aufeinander auswirkenden Resonanzen, sich genau zu den Kristallformationen zusammenschliessen, welche die einzelnen Atome erst zu den übergeordneten Gebilde fester Materie eines jeden Elementes formt(natürlich abhängig von der Gestalt der jeweiligen Sorte von Atomen, der Temperatur und dem Druck, innerhalb dem sich diese Prozesse abspielen)

 

 

Da eine Gruppe von Atomen ihre Einzelnen, ihnen zugehörigen Eigenschaften wie ihrer Ladungen und ihrer Feldstärken, sowie ihren einzelnen Spinausrichtungen untereinander multiplizieren, so wird leicht erkennbar, das ab einer bestimmten Menge der daran beteiligten Einzelelementen sich neue, übergeordnete Eigenschaften ausbilden. (also die selben Prinzipien von den Grundkräften,... aber in neuen Grössenordnungen ihrer Parameter und ihrewr physikalischen Erscheinungsform, welche immer durch ihre Fähigkeit bestimmt werden, mit dem Inhalt der gesamten Gruppe zu resonieren und übergeordnete Rückkoppelungen bilden zu können.)

Eine Rückkopplung ist nichts anderes wie eine "Bewusstwerdung"...es findet also ein Kurzschluss der Reflektion des eigenen Seins mit dem übergeordneten Ganzen statt

Wer also mal Erfahrung mit Gott oder irgendwas in der Art hatte, wird sicher nachvollziehen können, das er im Grunde genommen dem kollektiven Überbewusstsein begegnet ist, welches aus der Summe aller einzelnen Mitglieder des Lebens darstellt. Und welchem Teil des göttlichen Ganzen er dabei begegnet ist, hängt ganz davon ab, welchen Teil er unbewusst suchte(oder zufälligerweise fand), da das göttliche Kollektivbewusstsein genauso wie ein einzelnes Bewusstsein aus verschiedenen Teilbewusstseinen aufgebaut ist, welche zusammengenommen erst das ganze kollektive Ich gestalten.

Dazu eine nähere Erläuterung an dieser Stelle

 
 
 
 

 

 

Unbenanntes Dokument